#SNote für #Windows: Hätte ich das mal früher entdeckt… | Das neue #Experimentdigital

Nach einer kleinen „Blogpause“ geht es weiter, denn die Strapazen des Abitur sind alle Schnee von gestern. Vor mir liegt ein Umzug; und das auch noch in ein anderes Bundesland: Brandenburg!

Auch - oder gerade? - mit dem Microsoft Surface ist einiges möglich. Neben getippten und handschriftlichen Notizen, kann man sich künstlerisch absolut frei entfalten. Zugegeben: Ich bin künstlerisch kein wirkliches Talent, habe   aber mein Bestes gegeben. :)
Auch – oder gerade? – mit dem Microsoft Surface ist einiges möglich. Neben getippten und handschriftlichen Notizen, kann man sich künstlerisch absolut frei entfalten. Zugegeben: Ich bin künstlerisch kein wirkliches Talent, habe aber mein Bestes gegeben.🙂

Einen anderen Umzug habe ich bereits erfolgreich vollzogen, nämlichen meinen Wechsel vom Samsung Galaxy Note 10.1 (2014) zum (damals recht neuen) Microsoft Surface Pro 2 (256 GB). Das bedeutete nicht nur einen Gerätetausch, sondern gleichzeitig auch die Annäherung an ein ganz anderes Betriebssystem: Windows 8.1!

#SNote für #Windows: Hätte ich das mal früher entdeckt… | Das neue #Experimentdigital weiterlesen

Kurz vor meiner mündlichen Deutschprüfung…

… dachte ich, ich stelle mal wieder einen kleinen Text rein, der in meiner „Deutsch-Datei“ lungert… Kommt jemand darauf, was wir damit geübt haben?

Es war schon spät, nicht spät, gar Nacht und Hilde schlief mit fest geschlossenen Augen in ihrem Bett liegend und atmete die schlechte Luft in ihrer Stube ein. Dieser klare Sauerstoff war es, der ihr zum Verhängnis wurde. Wie schwarze Teerschleier setzten sich die verschiedenen Gerüche in ihr ab, sie umfassten sie und hielten sie gefangen im Bann ihrer bewusstlosen Wahrnehmung. Doch im Traum, niemand würde dies vermuten, sah Hilde die Dinge ganz anders. Alle Wahrnehmungen wurden zwar durch den miefigsten Duft aller Zeiten beflügelt, jedes Lungenbläschen, jedes Lungenkapilar, jeder Lungenflügel aufs gleiche voll mit dem Geruch, randvoll und trotzdem hatte sie einen schönen Traum, einen wunderschönen, einen, den sie schon lange nicht mehr erlebt hatte. Das riechende Etwas hat in ihr den begehrenswertesten Traum seit gut einem halben Leben hervorgerufen, er war ihr viel lieber als jede Art von Liebe, die sie seitdem, bis zu diesem Tage an, bekommen und gegeben hatte. Die Beziehung zu diesem Traum, der nichtsahnend ein widerlich stinkender war, als würde man eine Wohnung mit seit Jahren verwesenden Leichnamen begehen und den markanten Geruch, wie ein Parfum, einsaugen.

Sie hörte schon den farbigen Schwarm, sah seine Stärke jedoch nicht, denn sie war im Einklang mit ihm, was für sie die beste Wahl war, obwohl sie doch gar keine Wahlmöglichkeiten hatte, denn sie starb am Tage darauf an einer unbekannten Krankheit, die keinen beunruhigte, denn keiner besuchte sie.

Tutorial | S Note und Camscanner als Basis eines digitalen Heftes

Das Tutorial für S Note und Camscanner, also einer digitalen Heftersatzlösung, wurde soeben vollständig hochgeladen. Das Video in voller Länge gibt es hier:

2014-04-23 13.09.31

„Bei den #edudays – so nebenbei, war ich diesmal auch dabei“ || Die EDU|days 2014

Im April diesen Jahres war es wieder soweit! Die EDU|Days 2014 fanden am Campus in Krems statt und ich durfte als einer von vielen Referentinnen und Referenten mein Experiment Digital vorstellen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Herrn Gerhard Brandhofer für die Einladung nach Österreich, die „Betreuung“ und die Klärung sämtlicher offenen Fragen.

Eines war mir natürlich von Anfang an bewusst: Den Altersdurchschnitt werde ich durch meine Teilnahme höchstwahrscheinlich etwas senken können. Ich war vermutlich nicht nur der jüngste Referent, sondern wohl auch der unerfahrenste. Nie zuvor in meinem Leben habe ich eine solche Veranstaltung besucht, geschweige denn eine Präsentaton dafür vorbereitet und einen Vortrag gehalten.

Kaum sitze ich wieder im Zug in Richtung Frankfurt, beginne ich verstärkt über die letzten Tage in Krems an der Donau nachzudenken. Mein Bericht dazu folgend.

2014-04-24 07.51.03

„Bei den #edudays – so nebenbei, war ich diesmal auch dabei“ || Die EDU|days 2014 weiterlesen

2014-03-08 12.52.23

„Hakuna Matabi – Haste Abi, biste König; Nutzte Tablet, biste King“ || Abiturvorbereitung digital!

Ich könnte Freudensprünge in die Luft machen, „Yabba-dabba-doo“ schreien und gleichzeitig dabei Pharrell Williams Song „Happy“ singen. Aber das mache ich nicht, denn ich würde vermutlich in einem ulkigen Zustand auf dem Boden aufkommen und der ganze Zauber wäre vorbei. Im Gegenzug jedoch ist das schriftliche Abitur nun endlich vorüber! 3 Tage, 3 Klausuren, 3 Fächer. Während mich Englisch die letzten Nerven gekostet hat, waren Informatik und Mathe eigentlich halb so wild.

Die Frage, die in meinem Falle besonders aufkommen wird (um sie mal so zu formulieren, wie ich sie auch des Öfteren zu Ohren bekommen habe): „Das Abitur ist nun rum? Und wie hast du dich darauf vorbereitet? Hast du nur an deinem iPad gelernt? Das könnte ich nicht, da würde ich den ganzen Tag auf Facebook verbringen.“

„Hakuna Matabi – Haste Abi, biste König; Nutzte Tablet, biste King“ || Abiturvorbereitung digital! weiterlesen

#experimentdigital goes #edudays!

Frisch aus dem Abistress melde ich mich, um nun offiziell zu verkünden, dass das Experiment Digital Bestandteil der diesjährigen „Edu|Days 14“ sein wird. Mehr Informationen darüber gibt es auf der Internetseite unter http://www.edudays.at oder auf Twitter über das Hashtag #edudays.
Vielen Dank für die Einladung nach Niederösterreich, ich bin schon sehr gespannt und werde natürlich auch hier weiter darüber berichten.

Nach der momentanen Abiphase werde ich wieder regelmäßiger bloggen, doch Man(n) hat nur einen Kopf und zwei Hände🙂
Liebe Grüße
dMUEL – Dominik

Das #experimentdigital im Rundfunk! || Radio „Fritz“ (rbb) berichtet über Tablets im Unterricht, Schüler, Lehrer uvm.

Am Samstag dürft ihr euch alle zwei Stunden freinehmen, denn von 18-20 Uhr läuft im „Fritz“ Radio des rbb die Sendung „Trackback“, in der es mitunter um mein digitales Unterrichts-Experiment gehen wird; Interview inklusive.

Alle, die nicht in Berlin-Brandenburg wohnen, können die Sendung trotzdem hier per Livestream verfolgen. Natürlich lade ich alle Interessierten herzlich ein, einzuschalten!

Liebe Grüße und bis Samstagabend,
dMUEL – Dominik

3+1 gibt 4, doch was gibt’s bei euch? Nix! || Appell an die Lehrer und deren Tableteinsatz

Liebe Lehrerinnen und Lehrer aus den Weiten des Internets,
fühlen Sie Sich bitte nicht „auf den Schlips getreten“. Ich meine es nicht böse.

Wie auch wir Schüler, benutzen ebenso Lehrer die Möglichkeit des Einsatzes von Tablets. An meiner Schule wächst die Zahl der tabletnutzenden Lehrkräfte beinahe monatlich. Nicht nur neue Lehrer sehe ich in den Pausen die Kinder jagen, die mal wieder nicht auf den Hof gehen wollen und sowieso alle im Besitz des „Mappenwachenprivileges“ sind, sondern auch die Geräte, die sie bei sich tragen. Diverse sehe ich auch im Unterricht vorne auf dem Pult des Lehrers liegen, in der Regel sind es iPads. Manchen Wechsel habe ich auch schon erlebt und ihre Geräte regelrecht „gemustert“, so erinnere ich mich an einen Lehrer, der vom Android-basierenden Tablet letztendlich doch auf iPad umgestiegen ist. Erst vor kurzem wechselte mein Deutsch- und Relilehrer von einem iPad auf ein kleineres Apple-Produkt; ich vermute mal ein iPad Mini oder Air.

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich mich frage:
Wenn denn so viele Lehrer mit Tablets, sogar mit iPads, arbeiten, warum arbeiten sie dann eben doch nicht damit?

3+1 gibt 4, doch was gibt’s bei euch? Nix! || Appell an die Lehrer und deren Tableteinsatz weiterlesen